Märchenabenteuerreise im Schloss Philippsruhe

GrimmsMärchenReich erwartet seine Gäste

Logo

In Hanau, der Geburtsstadt der berühmten Brüder Grimm, gibt es eine neue Attraktion: Im April 2019 eröffnete das neue Familien- und Kindermuseum "GrimmsMärchenReich" im Seitenflügel des wunderschönen, malerisch am Main gelegenen Schloss Philippsruhe.
"Mit dem neuen GrimmsMärchenReich haben wir eine einmalige Attraktion im Rhein-Main-Gebiet geschaffen, die ihresgleichen sucht, nämlich das erste Brüder-Grimm-Museum in Deutschland für die junge Generation", betont Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky. Besonders sei auch die Idee des "Mitmachmuseums", das seine jungen Besucherinnen und Besucher aktiv einbinde. "Damit beschreiten wir neue Wege, die den Zeitgeist absolut widerspiegeln und den Weg in die Zukunft bereiten", stellt Kaminsky fest. „Wir freuen uns sehr über den regen Zuspruch, den er beweist, dass unser Museum sehr gut bei den Menschen ankommt und genau das ist, was wir erhofft haben: ein großartiger Erlebnis- und Wohlfühlort für die ganze Familie!", so der Oberbürgermeister.

"Das GrimmsMärchenReich ist ein Museum von Kindern für Kinder", erläutert Kuratorin Nina Schneider, "denn damit wir auch die geplante Kernzielgruppe ansprechen, haben die Städtischen Museen gemeinsam mit dem Kinder- und Jugendbüro ein eigenes Kinder-Komitee für das GrimmsMärchenReich ins Leben gerufen." Das rund 30-köpfige Komitee hat die Konzeption und Gestaltung des Museums unter die Lupe genommen und berät die Macherinnen auch nach der Eröffnung fortlaufend. Bei regelmäßigen Treffen werden die Kinder nach ihrer Meinung gefragt, Spielstationen getestet sowie Fragen und Ideen diskutiert. "Die Kinder haben so die Möglichkeit, aktiv an der Gestaltung der Ausstellung mitzuarbeiten", erklärt Schneider.

Im GrimmsMärchenReich kommen jedoch auch ältere Kinder und Erwachsene auf ihre Kosten, denn das Museumskonzept der Agentur Schwarz-Düser*Düser aus Karlsruhe ließ ein abwechslungsreiches Erlebnisspektakel rund um die Brüder Grimm, ihre Familie und ihre berühmten Märchen entstehen. Den fünf in Hanau geborenen Brüdern Grimm - Jacob, Wilhelm, Carl Friedrich, Ferdinand Philipp und dem Malerbruder Ludwig Emil - ist ein großer Raum gewidmet. Durch die Grimm‘schen Kinderaugen entdecken Besucherinnen und Besucher das Hanau des ausgehenden 18. Jahrhunderts, kehren in die gute Stube der Grimms ein und lernen die Familienmitglieder, ihre Arbeitsweisen, ihre Werke und Weggenossen kennen.

Natürlich werden auch einige einzigartige Stücke, wie die Aktentasche und der Gehrock Jacob Grimms sowie ein Entwurf des Nationaldenkmals der Brüder Grimm aus der Sammlung des Hanauer Geschichtsvereins 1844 e.V. ausgestellt, sowie ausgewählte Korrespondenz und Grafiken – vieles davon multimedial. "Besonders freuen wir uns, dass wir hier die neusten wissenschaftlichen Erkenntnisse über die bisher wenig bekannten Brüder Carl Friedrich und Ferdinand Philipp Grimm präsentieren können, die von Professor Dr. Heiner Boehncke zusammengetragen wurden", sagt Martin Hoppe, Leiter des Fachbereichs Kultur der Stadt Hanau. "Das ist ein weiteres Alleinstellungsmerkmal, das uns deutlich von anderen Museen, die sich mit dem Thema "Brüder Grimm" beschäftigen unterscheidet und ganz neue historische Einblicke geben wird", freut sich auch OB Kaminsky. Die Ausstellung zur Familie Grimm geben der Stadt Hanau - gemeinsam mit den Brüder Grimm Festspielen im Sommer - noch einmal eine besondere Gewichtung als Brüder-Grimm-Stadt und Ausgangsort der Deutschen Märchenstraße nach Bremen.

Nach dem Grimm-Zimmer wandeln die Gäste des Mitmach-Museums durch einen Flüsterflur mit dem lebendigen Gemälde der Hanauer Märchenbeiträgerin Marie Hassenpflug, suchen den Raum der Verwandlung mit dem Spiegelkabinett und Märchenkostümen auf und erforschen aktiv verschiedene verzauberte Märchenlandschaften. Zudem gibt es ein LeseReich mit Hörstationen und auch Filmen, die Märchen in Gebärdensprache erzählen. "Hier können Kinder sowohl selbst Märchen lesen, als auch Märchen vorgelesen bekommen", erläutert Kuratorin Nina Schneider. Am Ende der zauberhaften Reise durch die sieben Märchenstationen des GrimmsMärchenReich kann jeder Gast dann sein eigenes Märchen an der Märchenhecke verewigen. "Wiederkommen lohnt sich, denn die Märchenreise wird immer einen anderen Verlauf nehmen und die Teilnehmenden können immer in verschiedene Rollen schlüpfen", erklärt die Kuratorin.

340 Quadratmeter nimmt das GrimmsMärchenReich im 1. Obergeschoss des Schlosses ein. Zusätzlich entstanden auf 105 Quadratmetern im 1. Stock und im Erdgeschoss drei neue museumspädagogische Räume, die vielfältig genutzt werden, denn neben dem neuen Kinder- und Familienmuseum rund um die Brüder Grimm und ihre Märchen, sind im Schloss auch das Historische Museum Hanau Schloss Philippsruhe und das deutschlandweit einzigartige Papiertheatermuseum untergebracht.

Die Kosten für das GrimmsMärchenReich belaufen sich auf 2,1 Millionen Euro - allein für Sanierung und Umbau der Räume flossen rund 1,6 Millionen Euro. Weitere 410.000 Euro flossen zudem in die Ausstattung und die Museumspädagogischen Räume. Finanziert wird die Summe anteilig von der Stadt Hanau, der Brüder Grimm Stiftung der Sparkasse Hanau, dem Kulturfonds Frankfurt RheinMain sowie dem Main-Kinzig-Kreis.

  Download Dateigröße
Dateisymbol Pressemappe GrimmsMärchenReich 7256.8kb
Dateisymbol Pressemappe 6274.0kb
Dateisymbol Programm Märchenfest 2019 1825.4kb

GrimmsMärchenReich

Das deutschlandweit erste Brüder-Grimm-Mitmach-Museum im Hanauer Schloss Philippsruhe!

GrimmsMärchenReich